Blog von Wolfgang & Petra

9.2.2020

Sonne, Strand und Salamander

Filed under: La Palma 2020,Urlaub — Wolfgang @ 22:03

Gut geschlafen und wach geworden geht der Blick zuerst mal raus durch das Fenster. Sonnenschirm, Atlantik und noch einen Rest vom Vollmond…und das Rauschen von der Brandung, herrlich!

Flugs raus auf die Terrasse. Links sieht man bis nach el Remo (grüner Kringel). Hierhin wollen wir auch mal walken. Eine Strecke sind das 3 km – also überschaubar. Heute soll es jedoch nach Puerto Naos gehen. Beim Blick nach rechts noch Reste vom Mond.

Gut geht’s los im Urlaub, kann man nicht anders sagen.

Also auf nach Puerto Naos, sind nur 2 km, dort gibt es jedoch einen Spar-Supermarkt. Von dort aus dann zurück und endlich frühstücken. Danach erstmal eine SonnenBadePause auf der Terrasse – müssen langsam anfangen und haben uns natürlich brav mit 50er Sonnenmilch eingekremt. Ein kleiner Salamander schaute uns interessiert zu – er brauchte sowas natürlich nicht.

Zum Nachmittag hin sind wir erneut zu Fuß nach Puerto Naos gegangen. Jetzt mussten wir jedoch mal nachsehen, ob noch alle Geschäfte da sind wie im letzten Jahr und ob das Bierchen noch schmeckt. Naja – natürlich haben wir uns (fast) wie zu Hause gefühlt – ein schönes Gefühl.

Nach dem Rückweg sind wir noch eben zum Strand runter, um beim Kiosk noch etwas zu essen – tja, dafür waren wir dann etwas zu spät. Macht nix, ab nach Hause und dort ein zünftiges Rührei mit Schinken gemacht – auf dem Gasherd. Ja kann es denn was schöneres Geben? Neee…natürlich nicht!

Jetzt wollten wir dann doch mal kurz Fernsehen um zu wissen, was denn der Sturm ‚Sabine‘ daheim so alles angerichtet hat – puh, gut das wir keinen Tag später geflogen sind…

Na dann – gut’s Nächtle!

8.2.2020

Ohneeeee…soooo früh….

Filed under: La Palma 2020,Urlaub — Wolfgang @ 12:14

Naja – für so einen Urlaub kann man dann wenigstens einmal früh aufstehen. Halb Vier war das Taxi da und kaum 5 Minuten später waren wir schon an der S-Bahn Station Dortmund-Oespel. Möglichst langsam sind wir dann zum Automaten hochgegangen, haben nochmal geschaut, ob der Zug auch fährt – und dann gewartet…

Der Warnhinweis auf der Anzeige bestätigte uns, dass wir wieder mal Glück gehabt haben – es wurde höchste Zeit, dass wir hier verschwinden

Auf dem Flughafen angekommen haben wir noch bisken Zeit. Kurz geguckt, ob auch unser Flieger auf der Tafel steht – auch das ist gut und richtig so! Na denne – auf zum Frühstück. Leider hatten wir den Eindruck, als wenn es dieses Jahr nicht ganz so gut war als noch das Jahr zuvor. Auf dem Bild hat Petra noch gut lachen, aber da hatte sie auch noch nichts probiert. Aber man sieht dem Schinken schon an, dass es sich hier nicht um echten Bacon handelt bzw. das er richtig ausgelassen wurde – leider hat er auch so etwas schmierig geschmeckt

Halb Zwölf lokaler Zeit konnten wir schon den ersten Blick durch die dreckigen Scheiben der Gangway hindurch auf Santa Cruze werfen. Dann noch ein Blick zum Flieger, der uns sicher hier her gebracht hat und dann weiter zum Gepäckband #1. Übrigens – man beachte den gelben Kringel rechts oben, der die Temperatur anzeigt…

Jetzt schnell noch zu AVIS, den bestellten Mietwagen abholen. Geht natürlich auch nicht alles so schnell, wie ich mir das so vorgestellt hatte. War mir zunächst auch garnicht sicher, ob wir hier einen neuen Vertrag abschließen werden oder der Vorbereitete, den wir vermeintlich schon in Deutschland gebucht und bezahlt hatten. Aber – alles ging gut aus, es sind halt Formalitäten zu erledigen, wie daheim auch.

Dann wieder 2 Ebenen hinunter in den Keller zu den Parkdecks. Die kannten wir zwar schon von letztem Jahr, allerdings mussten wir nun schon gefühlt die erste Wanderung hinter uns bringen, um zum Fahrzeug zu kommen. Die Schrammen und Macken, die vorhanden waren, waren auch alle im Vertrag eingezeichnet worden. Also – nun raus aus dem Flughafen und ab zum nach-Hause-der-nächsten-2-Wochen.

Und natürlich gehört das hier auch dazu – das obligatorische Selfi in einer bestimmten Kurve auf dem Weg zur anderen Inselseite. Von heir aus können wir im Hinterghrund die Hauptstadt Santa Cruz erkennen.

Endlich angekommen mussten wir feststellen, dass die Vormieter etwas unpünktlich waren und daher die Wohnung noch nicht fertig geputzt war. Machte aber nix, da wir ja eh erstmal nach Puerto Naos zum Einkaufen wollen.

Und dann konnten wir die gesamte Anlage und unsere Unterkunft etwas näher begutachten. Die Bilder sind unterschiedlich gemacht worden aber hier mal zusammengestellt – also nicht wundern.

7.2.2020

La Palma – wir kommen schon wieder

Filed under: La Palma 2020,Urlaub — Wolfgang @ 23:48

Endlich ist es wieder soweit – mittlerweile ist es nun schon das 3. Mal, dass wir im Februar dem Winter ein Schnäppchen schlagen und uns davon machen Richtung Kanaren, genauer gesagt La Palma ist wieder unser Ziel.
Nachdem wir 2018 in Los Cancajos waren, mussten wir ja feststellen, dass die Ostseite der Insel wetterbedingt für uns eher nicht ganz so prickelnd ist, auch wenn der Urlaub richtig klasse war.
Letztes Jahr dann waren wir zwar auf der richtigen, der westlichen Seite bei Todoque, allerdings etwas weiter vom Strand entfernt. So brauchten wir tatsächlich für alles den zugehörigen Mietwagen.

Dies Jahr nun sollte es nach Charco Verde gehen. Schauen wir mal, wie es wird.

Zunächst aber geht es am 7.2.20 ans Packen. Dieses Jahr nahm auch Petra einen Rucksack anstelle eines Koffers fürs Handgepäck mit. Mal sehen, ob es dann auch wirklich praktischer ist, wie wir uns das in der Theorie vorstellen.

Ursprünglich wollten wir ja durchmachen, da gegen 3:30 Uhr das Taxi kommt um uns zur S-Bahn Station OESPEL zu bringen. Aber da wir noch vor Mitternacht fertig waren, haben wir dann doch noch ein kleines Nickerchen gemacht.

3.1.2020

Das war’s also

Filed under: Allgemein,Pössl — Wolfgang @ 22:38

Tja, was soll ich sagen: Für den heutigen Tag hatten wir die Rückfahrt geplant. Erst gemütlich aufstehen und dann den gestern gekauften Fisch zum Frühstück (zur gefälligen Beachtung: Frühstück findet in diesen Urlaubs-Zeiten in der Regel gegen 12 Uhr statt). Wie war das – wie erhöht man die Spannung…

Aber es sollte ja alles ganz anders kommen!

Kurz nach Mitternacht nämlich wurden wir wach. Der Wind hatte sehr stark zugenommen, fast so wie ich hier im Urlaub, sodass wir eine sehr interessante Geräuschkulisse draußen hatten. Nach kurzer Beratung war klar, dass wir bei dem Lärm nicht wieder würden einschlafen können. Also kurz umstellen, wieder auf den Parkplatz an der Quelle? Jo – abgemacht. Ist ja mit Herrn Hartmann kein Ding: Nur eben gucken, ob was irgendwo runterfallen kann, nein? Na dann los.

Und dann dachte ich so: Was machste eigentlich, wenn wir wieder da stehen? Im Moment biste putzmunter – brauchste mindestens ne Stunde Lesen, bis es ansatzweise wieder ans Schlafen gehen könnte.

Also kurze Rückfrage:“ Was meinste denn – können doch eigentlich direkt durchfahren, oder?“. Einziger Einwand war die etwas unpassende Bekleidung – was ich sofort als ‚Ja‘ wertete.

Abschließend lässt sich sagen, es war eine rundum herrliche Woche. Wir haben es keine Sekunde bereut, die vorher gebuchte Unterkunft wieder abgesagt zu haben. So war es schon ein guter Einstand ins neue Jahr 2020 und wir freuen uns, was dieses Jahr noch mit Herrn Hartmann geht.

Zunächst steht jedoch noch der im letzten Jahr gebuchte Urlaub auf La Palma an. So alle Züge fahren und auch die Flieger mit allem Personal arbeiten, sollte es etwa in einem Monat losgehen für dann 2 Wochen.

Dann lesen wir uns hier wieder.

2.1.2020

Vom Wind gab’s viel in Harlesiel

Filed under: Allgemein,Pössl — Wolfgang @ 22:05

Gestern dann haben wir noch kurzfristig den Parkplatz der Cliner Quelle verlassen und sind zum Campingplatz Harlesiel gefahren. Zu dieser Zeit einfach nur ein Parkplatz, wo so ein WoMo jedoch offiziell stehen darf.

1.1.2020

Hallo 2020!

Filed under: Allgemein,Pössl — Wolfgang @ 21:57

Der erste Tag im neuen Jahr. Heute gehen wir dann mal in das Bad Cliner Quelle. Ein Schwimmbad (der altmodische Ausdruck – ich weiß) mit Bade – und Saunalandschaft, Wellness und Kosmetik, Physiotherapie und mehr. Auf der Infoseite bei Google kann man dort 2 schöne Luftbilder sehen. Copyright des Übersichtsbildes von Carolinensiel ist die Cliner Quelle, dass Bild des Bads selbst ist Copyright Tragschrauberrundflug-NRW Christian Wolff.

Auf dem Bild vom Bad ist grün der Bereich eingezeichnet, der für WoMos reserviert ist – wenn welche da sind. Über Silvester war hier alles voll – wen wundert’s. Wir haben dann auf dem Parkplatz davor übernachtet – der gelbe Bereich.

Das Übersichtsbild von Carolinensiel zeigt einige für uns wichtige Punkte. Rot der alte Hafen, wo zu Weihnachten mittig der Tannenbaum schwimmt. Grün – dat Tüdelpott – ganz klar, da es hier an der Bude den besten Eier-Punsch zu kaufen gibt! Gelb nochmal die Cliner Quelle und der blaue Kringel ist ein Stellplatz, der zu m Jahreswechsel ziemlich ausgestorben war. Da fahren wie morgen hin.

Weitere Infos habe ich wieder unter die Bilder geschrieben.

31.12.2019

2020 kann kommen

Filed under: Allgemein,Pössl — Wolfgang @ 22:22

Der letzte Tag im Jahr war gekommen. Heute fahren wir von Bensersiel nach Carolinensiel. Wollen noch etwas durch den Wintermarkt spazieren und abends dann zum Essen gehen. Und dann schauen wir mal, wie so eine Jahreswechsel ohne Knaller klappt…

Natürlich können Bilder den Eindruck nihct ganz so rüberbringen, daher hier noch ein kleiner Filmschnipsel.

Und ja, in den umliegenden Siedlungen wurde natrülich doch noch ordentlich geknallt – war auch nicht anders zu erwarten.
Wir finden jedoch, es war ungefähr die Hälfte von dem, was letztes Jahr hier an Knallerei los war.
Na immerhin und auf ein gesundes, neues 2020!

30.12.2019

Rüber zu Langeoog

Filed under: Allgemein,Pössl — Wolfgang @ 22:08

Hier erstmal ein Bild von unserem schönen Stellplatz in Bensersiel:

Da die erste Fähre immer schon früh losgeht, ist so eine Überfahrt auch immer eine Herausforderung für uns…die wir in der Regel locker schaffen 🙂

Hier ist nochmal schön zu sehen, wie windig es am Strand war

29.12.2019

Umzug nach Bensersiel

Filed under: Allgemein,Pössl — Wolfgang @ 22:17

Heute ist Umzug nach Bensersiel angesagt – ansonsten war ja kein Platz mehr auf dem Platz…unglaublich, wer alles auf so eine Campingidee kommt. Dann hatte uns die Wetterapp auch gezeigt, dass es morgen herrliches Wetter werden würde. Für uns ein Grund endlich mal wieder nach Langeoog rüber zu fahren. Abends würden wir noch einmal übernachten, bevor es dann am 31. endlich nach Carolinensiel gehen soll.

Wieder startete der Tag mit einem herrlichen Sonnenaufgang. Das Zusammenpacken beschränkt sich bei uns eher auf die Befestigung aller loser Teile. Und bevor wir vom Platz runter sind, musste unser Herr Hartmann noch eben Pipi machen…also Grauwasser ablassen.

Auf dem Weg nach Bensersiel haben wir zuerst am Hafen von Neuharlingersiel angehalten. Wir wollten uns noch auf die Schnelle den Schottischen Whiskey-Lachs kaufen – so zum Frühstück halt. Leider waren wir dafür etwas zu früh dran, sodass wir uns mit ‚normalem‘ Räucherfisch zufrieden geben mussten. Klappte gut, da der Fisch richtig gut war!

Abends dann sind wir noch zum Hafen um uns die Tickets für morgen schon mal zu kaufen. Auch hier wieder eine herrliche Abendstimmung, die man trotz zahlloser Fotos so nicht einfangen kann.

Mit den Karten in der Tasche machten wir uns auf zum Restaurant Stürhus. Dort hatten wir nachmittags mal vorsichtig nachgefragt, ob es wohl noch eine kleine Ecke für 2 geben würde. Nachdem sich die Chefin vom Lachkrampf erholt hatte meinte sie aber, dass wir auch am Tresen essen könnten – nur reservieren kann man den Platz nicht.

Diesmal hatten wir Glück und konnten unseren gebratenen Matjes bestellen – eine Spezialität, die wir so nur hier gefunden haben.

28.12.2019

Glück gehabt – Neuharlingersiel

Filed under: Allgemein,Pössl — Wolfgang @ 21:24

Heute startete der Tag mit einem wundervollen Sonnenaufgang. Fast könnte man meinen, besser geht es nicht – aber, geht doch noch.

Und dann war es wieder meine Aufgabe dafür zu sorgen, dass der Tag gut beginnt: Mit einem schönen Kaffee Latte – halt so, wie daheim auch. Als Luxus hatten wir uns unseren Milchschaumrobbi mitgenommen. Da wir hier auf dem Platz Landstrom haben, kommt er natürlich auch zum Einsatz.

Als wir uns dann langsam hochgefahren haben, konnten wir auch mit unseren Bekannten eine gemütliche Runde bis nach Neuharlingersiel in den Ort hinein gehen. Und nach einigen Heißgetränken, inklusiver Kaffee und Kuchen, ging es zur Dämmerung wieder zurück auf den Platz, in unser mobiles Hotel. Schön war`s.

Older Posts »

Powered by WordPress