Blog von Wolfgang & Petra

6.10.2019

Herbstfest beim Händler

Filed under: Allgemein — Wolfgang @ 22:22

Tach auch,

also nun geht es doch tatsächlich etwas drunter und drüber. Die Texel Geschichten sind noch nicht alle reingetippert, da kommt schon plötzlich und unerwartet das nächste Thema um die Ecke gehopst.

Da hatte doch ein Caravan Händler in Kamen am 4. – 6. Oktober sein Herbstfest. Da dieser auch Händler von der Marke Etrusco ist, wollten wir da mal hin. Etrusco hatten wir mal so grob ins Auge gefasst, wenn wir denn mal etwas mehr Zeit hätten, damit das Land zu erkunden. Sah vor Ort auch alles klasse aus, hätten wir auch schon direkt einen mitnehmen können. Da es an der Ausstattung jedoch noch bisken was zu mäkeln gab, würde es Sinn machen, so der Verkäufer, dass wir einen ggf. erst im Februar bestellen. Dann wäre ne Messe in Essen und da gibt es bekanntermaßen immer auch Messerabatt.

Mit einer Bratwurst in der Hand sind wir also noch über den Hof geschlendert, auf dem gefühlt mehr als 30 Pössel Fahrzeuge herum standen. Diese Kastenfahrzeuge haben wir uns in der Vergangenheit auch schon angesehen gehabt, aber irgendwie passen sie nicht für uns.

Hier jedoch, vor Ort, standen wir nun in einem Fahrzeug, dass uns veranlasste uns von unserem Teilintegrierten Traum zu verabschieden. Es ist der Roadcruiser Revolution, der uns umgestimmt hat. Ein elektrisch in der Höhe verstellbares Bett, das immer aufgebaut bleibt, sorgt für genügend Stauraum für die Reise zwischendurch.

Und mit diesen neuen Aussichten sind wir dann wieder nach Hause – Petra hat ja noch ordentlich was Nachzuarbeiten für den kommenden Markt in Bad Homburg.

4.9.2019

Heute ist ganz doof

Filed under: Texel,Urlaub — Wolfgang @ 22:29

Ja genau – heute ist mal ganz doof. Das fängt schon mit dem Wetter an und geht dann auch auf meine Gesundheit über. Am Vormittag war es doch länger am Regnen, so dass wir erst nachmittags wieder an den Strand konnten. So richtig viel gibt es an solchen Tagen dann doch nicht zu sehen, aber bisken schon, bevor es abends dann ein lecker Essen gab. Ich musste mich dann doch schon hinhauen, während Petra sich den Sonnenuntergang anschaute…und fotografierte. Auch das gibt es hier nun zu sehen – viel Spaß dabei.

3.9.2019

Shoppen in Den Burg

Filed under: Texel,Urlaub — Wolfgang @ 22:46

Heute machen wir uns mal auf zur „Inselhauptstadt“ Den Burg. Da auch heute wieder sehr starker Wind unterwegs ist, beschließen wir, mit Herrn Johann zu fahren. Die Stadt ist über 600 Jahre alt und entsprechend hübsche Häuschen finden wir vor. Der Parkplatz Parkeerplaats Waalderstraat bringt uns schon nah an das Zentrum. Aber ein Stück gehen wir noch die Waalderstraat entlang bis zur Fußgängerzone. Da wir mehr gebummelt als fotografiert haben, hier nur ein paar Bilder – und das war dann auch schon dieser Tag.

2.9.2019

Am Leuchtturm

Filed under: Texel,Urlaub — Wolfgang @ 22:38

Nun mussten wir doch mal endlich auf den Leuchtturm rauf. Auch heute war nochmal richtig gutes Wetter und es ging mit Sonnenschein los. Angeblich sollte es montags immer etwas leerer sein, als an anderen Tagen in der Woche – war auch OK. Hier wird man wohl nur im tiefen Winter alleine sein.

Interessant ist, dass der Leuchtturm doppelwandig ist. Der erste Turm wurde im Krieg sehr stark beschädigt. Anstatt die Reste komplett abzureißen, wurde der neue Leuchtturm um die alten Reste herum gebaut. Daher gibt es einen schmalen Gang, praktisch als Rundgang, zwischen der Innen- und Außenwand. So kann man auf der Innenwand noch die Einschusslöcher aus dem Krieg sehen, da sie nie ausgebessert wurden. Der Ausblick war natürlich sehr schön!

Ja – und dann war da ja noch der Qualm. Er kam von der gegenüberliegenden Insel. Vorher war uns schon aufgefallen, dass 2 Düsenjäger in der Luft sind, die scheinbar immer so die gleichen Kreise fliegen. Zunächst dachten wir uns nichts dabei – hier haben sie halt noch Flugzeuge vom Militär, die auch funktionieren – schön. Und dann stellten wir fest, dass die Flieger über der Insel bzw. über dem Brand kreisten. Aber da ich den Fotoapparat nicht dabei hatte, konnten wir auch nicht sehen, was denn da wohl los ist. Viel später kam des Rätsels Lösung: Das Gebiet ist ein Übungsgebiet der Luftwaffe. Dort wurde beim Zielschießen jedoch das Ziel weiträumig verfehlt und stattdessen die Dünen getroffen. Auch hier ist natürlich alles sehr trocken und so fing die Böschung sofort Feuer.

1.9.2019

De Cocksdorp

Filed under: Texel — Wolfgang @ 22:27

Heute sind wir mal nach De Cocksdorp gegangen. Schön an der Küste lang und anschließend kleines Päusken im Ort. Auf dem Rückweg war dann Ebbe – und wir hielten nochmal beim Strandpavillon Kaap Noord. Sonst war heute nichts weiter außer – Urlaub.

31.8.2019

Strand bis zum Abwinken

Filed under: Texel,Urlaub — Wolfgang @ 20:20

Heute also der erste Tag. Zunächst kurz aus dem Bett gehupft um aus einer Kiste an der Rezeption die bestellten Brötchen zu holen. Gehört mit zur Anmeldung, dass man einen Zettel bekommt auf dem man für eine Woche Brötchen bestellt. Diese werden dann morgens in besagte Kiste gelegt und jeder kann sich daraus bedienen – also wer auch welche bestellt hat. Die sind ja dann auch schon bezahlt.
Trotzdem hatten wir einen Morgen mal keine Brötchen – war wohl jemand auf der Durchreise und braucht noch Proviant – tja, so ist das manchmal.

Wir konnte schon auf der Terasse frühstücken und haben es uns richtig gut gehen lassen. Hatten auch noch Besuch bekommen, der war aber bisken scheu.

Vom Wetter her sollte dieser Samstag der beste Tag sein, daher haben wir ihn auch so lange es ging am Strand verbracht. Hier erstmal ein Foto, dass dem Titel Rechnung trägt – Strand bis zum Abwinken.

Wir sind einmal um den Nord-Zipfel gegangen. Füße im Wasser, Sonnenschein – einfach herrlich. Und natürlich immer der Leuchtturm in Sichtweite.
Dann viel uns noch ein Phänomen auf – im ablaufenden Wasser schwammen irgendwelche schwarzen Pünktchen mit. Waren keine Pünktchen – waren sowas wie kleine Krabben mit Eigenheim auf dem Rücken. Sehr interessant – aber seht selbst. Hier sind ein paar Bilder vom Tage.

Hier noch ein paar Bilder im Hochformat – sind irgendwie immer schlecht einzubinden. Aber diese Muster, die das ablaufende Wasser so erzeugt sehen schon interessant aus.

Auf einem der obigen Bilder sind schon diese schwarzen Stippen zu sehen. Hier begleiten wir mal einen dieser Stippen auf dem Weg zum Meer.

Und dann hat Petra noch den Spruch des Tages gefunden, der aber auch sowas von zutreffend war

30.8.2019

Kurze Auszeit auf der Insel Texel

Filed under: Texel,Urlaub — Wolfgang @ 20:00

Es ist immer gut, noch etwas Urlaub zu haben, auch wenn immer mal wieder gesagt wird, ich hätte viel mehr Tage als andere.

So haben wir uns 1 Woche zum Anfang September gegönnt. Ursprünglich war so MäckPomm in die nähere Auswahl gekommen. Doch dann schwärmte eine Kollegin von Texel. Ihre Eltern waren dort und sie besuchte sie auf einen kurzen Besuch über ein Wochenende. So dachten wir – warum eigentlich nicht.

Schnell war von Freitag, 30.08.2019 bis Freitag, 6.09.2019 eine Woche gebucht. Und zwar im „Dune Park and Camping Robbenjager“.

Puh…und das erste Mal davon profitiert, dass wir so alt sind: 65 Euro preiswerter für Ü55. Muss man sich aber auch erstmal dran gewöhnen, ich sag’s Euch.

Also – das Chalet Newport 22 sollte es sein. Hier auf dem Bild ist es beim roten Pfeil zu sehen. Die grüne Umrandung zeigt die eigene Terrasse. Dort war morgens, zumindest zu dieser Jahreszeit, die Sonne, sodass wir entspannt frühstücken konnten – wenn auch nicht jeden Tag, da auch die Sonne mal woanders zum Einsatz gerufen wurde…

Auf jeden Fall können wir dieses Chalet jedem nur wärmstens empfehlen! Obwohl ich unsicher war, da ja direkt der Weg vorbei geht und gegenüber die sanitären Anlagen sind. Aber es kann aufgrund der Hecke keiner direkt auf die Terrasse schauen, wie es bei den anderen Chalets so der Fall ist.

Als Reiseroute wurde sowohl von Maps als auch von unserem Garmin eine Route über Amsterdam vorgeschlagen, janee – is klar…freitags…super Idee. Also flugs eine eigene Route erstellt, bei der man auch ‚übers Wasser‘ fahren musste – sehr spannend, wie es so in Echt aussieht.

Ui – ca. 4,5 Stunden, dann noch ca. +25 Minuten je nachdem, wann wir die Fähre erwischen (fährt alle 30 Minuten zu dieser Zeit) sowie nochmals so ca. 40 Minuten, da wir unterwegs noch bisken Frühstücken wollten. Aber was soll’s – haben ja Urlaub!

Also – Freitag, 30.August 2019, gegen 8 Uhr – es geht los. Herr Johann ist gepackt und hat hinten noch Rosi und mein Fahrrad (nein, es hat immer noch keinen Namen!) auf dem Träger.

Nachdem wir dann zwischendurch bei einem goldenen Doppelbogen ein Frühstück hatten, waren wir gegen 12 Uhr so ziemlich auf der Hälfe der ‚Wasser Straße“ angekommen. Dort gibt es ein kleines Restaurant „Roadhouse Checkpoint Charlie“.

So sieht die ‚Wasser-Straße‘ dann aus, wenn man darüber fährt. Bisken stört der Bügel der Frontscheibe – aber da waren die Arme einfach etwas zu kurz…hüstel…hüstel…

Von hier dauerte es nochmal 1,5 Stunden, bis wir ‚unsere‘ Fähre das erste Mal zu sehen bekamen.

Was für ein Gewusel, bis alle Fahrzeuge die Fähre verlassen hatten.
Da hatten wir noch etwas Zeit uns zu sonnen.

Die Überfahrt selbst ging sehr schnell – kaum 20 Minuten später sahen wir schon den Anleger auf der Insel Texel – nun waren wir angekommen!!

Einmal drüben angekommen brauchte es nur noch ne halbe Stunde, bis wir oben im Norden der insel angekommen sind – und da sahe wir auch schon das Schild

Jetzt mussten wir uns erstmal unsere Unterkunft anschauen. Und sie erfüllt alle unsere Erwartungen. Komplett eingerichtet, schöne Holzmöbel. Schönes Badezimmer und ein Bett mit guten Kissen – und ein Schwebetürenschrank ist auch dabei. Zwar brauchten wir kein Kinderzimmer, aber da konnten wir unsere Koffer und Taschen unterbringen.

Neben dem Fernseher stand noch ein Tablett, mit dem man alle wichtigen Informationen sowie lohnenswerte Ziele auf der Insel nachsehen konnte. Na und dann auf dem Esstisch – eine Begrüßungskarte, handgeschrieben!, sowie eine Tüte Chips und einen Likör – beides Texel Produkte. Na so etwas haben wir bisher nicht erlebt!

Schnelles Auspacken war angesagt, damit wir sofort an den Strand konnten. Naja – ganz so schnell dann doch nicht, da wir uns im Restaurant, das zum Platz gehört, erst mal ein Willkommensbier genehmigen mussten.

Aber dann ging es sofort weiter – immer Richtung Leuchtturm und dann links daran vorbei 🙂

Und dann konnten wir auch noch zusehen, wie die Flut kam…
Und damit ist dann tatsächlich schon der erste Tag vorbei und es ging müde ab ins Bett – t’schüss bis morgen 🙂

Puh…so sah es also aus, wenn die große Flut kommt!
Naja – in diesem Falle eher noch ein kleines Rinnsal

30.6.2019

Ein richtiger Sonn-Tag

Filed under: Camping — Wolfgang @ 20:56

Nach einer Nacht, in der wir recht gut geschlafen haben, wurden wir dann recht früh wach. Also auf zum Waschhaus und neben dem obligatorischen Zähneputzen eine Flasche mit Wasser gefüllt. Und fertigmachen für den ersten Kaffee

Der gute, alte Kocher kam schon in den Dolomiten zum Einsatz

Etwas vertan haben wir uns, was das Frühstück angeht. Wir sind davon ausgegangen, dass es auf so einem Platz auch etwas für das Frühstück gibt. Oder wenigstens einen kleinen Laden oder Kiosk, wo man sich ein Brötchen oder dergl. kaufen kann.

Das war leider eine Fehlannahme. So wollten wir noch ne Runde spazieren gehen um dann etwas später zu unserem „Lieblings-Schnellimbiss“ „Kleiner Seehof am Südufer“ fahren. (Viele Grüße an Hanna). Anschließend noch einmal mit dem Tretboot über den „Halterner Stausee“ fahren und langsam gen Heimat zurück fahren.

Neben der Anlage liegt noch ein idyllischer Strand, der mit weißem Sand zum Verweilen einlädt. Leider ist selbiges hier natürlich verboten, da es zu einer Industrieanlage gehört. Hier wird zwar kein Quarzsand mehr abgebaut, allerdings ist Schwimmen und Aufenthalt verboten da Lebensgefährlich. Hier ein paar Bilder, die beispielhaft den Strand zeigen.

Nach der Frühstücks-Stärkung mit Currywurst-Pommes trainierten wir uns die zusätzlichen Kalorien im Tretboot ab.

Und mit diesem erholsamen Bild lassen wir dann das herrliche Wochenende ausklingen

29.6.2019

Ein Wochenende – Off

Filed under: Camping — Wolfgang @ 20:55

Auch wenn es keiner so wirklich mitbekommen hat – irgendwie interessierten wir uns schon im letzten Jahr für ein Zelt. Auf Fehmarn schlenderten wir durch einen Camping Laden – aber es fehlte so der letzte Kick. Dies Jahr dann brauchten wir eine Zeltstange für Petra’s Verkaufszelt – also wieder in besagten Laden gewesen. Da stand dann ‚unser‘ Zelt. Wird anstatt mit einem Zeltgestänge mit Luft kammern gehalten – also einfach aufpusten, die Pumpe gehörte natürlich dazu, und noch bisken abspannen – das sollte es gewesen sein.

An diesem Wochenende wollten wir es nun einweihen. Dazu ging es auf einen Campingplatz bei Flaesheim. Dort bekamen wir auch einen Platz unter Bäumen – fast schattig, je nachdem, wo sich grad die Sonne befand.

Hier soll es also hinkommen – unser Superzelt!

So hatten wir mit dem Aufbau keine Probleme – es fehlte halt die Routine. Jetzt konnten wir uns gemütlich noch das Umfeld ansehen und den Grill anschmeissen.

Endlich fertig – Prost!
Zwingend beim Camping: Grillen!
So klingt der Abend langsam aus – gut’s Nächtle

8.6.2019

Last Order, please!

Filed under: Fehmarn,Thema Fotografieren,Urlaub — Wolfgang @ 21:20

Tja – der letzte Tag ist nun da. Zeit, nochmal zur Aalkate zu fahren und den lecker geräucherten Fisch zu genießen. Leider hat uns da der Wind einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Windstärke 4-6 ist mal nix, wo es uns auf dem Fahrrad hält.

Dort angekommen hat man immer auch einen schönen Blick rüber zur Fehmarnsund Brücke – und es war voll mit Surfern und Kitern – wenn man das so schreibt

Da war uns natürlich klar, dass es auch ‚bei uns‘ am Strand von Westermarkelsdorf richtig Betrieb geben musste. Also nix wie hin – und natürlich war es so. Anbei dann mal die besten Bilder – diesmal nicht mit dem Handy gemacht sondern mit der Panasonic DMC-FZ2000.
Ich muss sagen, sie gefällt mir immer besser.

« Newer PostsOlder Posts »

Powered by WordPress